Religionspädagogischer Ansatz

Träger unserer Einrichtung ist die Evangelische Kirche. Entsprechend dieser Trägerschaft orientiert sich unsere Arbeit an einem christlichen Grundverständnis, das insbesondere in der Erziehung im sozialen Bereich zum Tragen kommt (z.B. gegenseitige Achtung, Art des Umgangs miteinander…)

 

Die Kinder erhalten die Möglichkeit in der Begegnung mit lebensnahen

Wertesystemen und religiösen Überlieferungen eigene Standpunkte zu finden, sowie Wertschätzung und Offenheit gegenüber anderen zu entwickeln. Alle Kinder haben die Möglichkeit Gott kennen zu lernen. Hierbei

ist es nicht maßgebend welche Religionszugehörigkeit das Kind hat.

 

In der Kinderkrippe fördern wir religiöse Erziehung durch

- Beten im Morgenkreis und vor dem Essen

- Erzählen biblischer Geschichten

- Betrachten von biblischen Bilderbüchern

- Besuch in der Kirche / Familiengottesdienste

- Feiern religiöser Feste wie z.B. Ostern, Weihnachten...

- Singen von religiösen Liedern

 

Bei der Auswahl von Geschichten wird darauf geachtet, dass sie altersgerecht erzählt werden können, bzw. auf die Situation von Kindern übertragbar sind. Wir greifen in unserer religionspädagogischen Arbeit auch besondere familiäre Situationen auf (z.B. Geburt, Taufe, Hochzeit, schwere Krankheit, Todesfälle…) und versuchen hierbei vor allem familienunterstützend zu arbeiten.

 

 

 

Die Facebook-Seite der Andreasgemeinde!

Einfach "gefällt mir" drücken und "Freunde werden".