Gänsehaut an der Grenze (2016)

Partnerschafts-Wochenende mit 29 Teilnehmer/innen. // Foto: Scholz
Partnerschafts-Wochenende mit 29 Teilnehmer/innen. // Foto: Scholz

Gemeindemitglieder der Andreasgemeinde und der St. Johannis-Gemeinde Schleusingen trafen sich vom 8. – 10. April zu einem gemeinsamen Wochenende auf Schloss Buchenau in der Nähe von Bad Hersfeld. Beide Kirchengemeinden sind seit Anfang der 80er Jahre - und damit noch zu DDR-Zeiten - Partnergemeinden.

Schleusingen liegt am Südhang des Thüringer Waldes.

Höhepunkt des Wochenendes war der Besuch von Point Alpha, ein ehemaliger US-Beobachtungsstützpunkt an der hessischen innerdeutschen Grenze, der auch einen Streifen 

Der Tagungsort: Schloss Buchenau bei Bad Hersfeld. // Foto: Gömmer
Der Tagungsort: Schloss Buchenau bei Bad Hersfeld. // Foto: Gömmer

der originalen Grenzsicherungsanlagen der DDR und das „Haus auf der Grenze“ mit einer Dauerausstellung zum Grenzregime im Kontext des Kalten Krieges auf Thüringer Seite umfasst.

 

Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst:

 

Gemeinschaft

Die Gruppe bestand aus 21 Erwachsenen und acht Kindern zwischen drei und 80 Jahren. Die Schleusinger waren mit 18 Teilnehmenden eindeutig in der Mehrzahl. Obwohl viele das erste Mal bei einem Partnerschaftstreffen dabei waren, „hatte man schnell das Gefühl, als würde man sich schon lange kennen“, wie ein Teilnehmer anerkennend feststellte. 

Ehemalige Deutsch-Deutsche Grenze. // Foto: Scholz
Ehemalige Deutsch-Deutsche Grenze. // Foto: Scholz

Atmosphäre

Die Unterkunft im Schloss hatte eine besondere Atmosphäre: Auf dem weitläufigen Gelände konnten die Kinder draußen spielen und das Essen hat allen in Gemeinschaft noch besser geschmeckt…

 

Programm

Sehr bewegend war der Besuch von Point Alpha. Gänsehaut erzeugten die in ihren einzelnen Ausbaustufen teils rekonstruierten teils originalgetreuen Grenzsperranlagen, vom einfachen Stacheldrahtzaun bis hin zum drei Meter hohen Streckmetallzaun mit Auto-Sperrgraben. Im interaktiven Museum „Haus auf der Grenze“ wurde der Gruppe die Geschichte der deutschen Teilung vor dem Hintergrund des Kalten Krieges vermittelt.

 

Bild der Hoffnung: Kinder aus Ost und West spielen auf dem ehemaligen Todesstreifen. // Foto: Gömmer
Bild der Hoffnung: Kinder aus Ost und West spielen auf dem ehemaligen Todesstreifen. // Foto: Gömmer

Vom Todesstreifen zur Lebenslinie: Wo einst Stacheldraht, Wachtürme und Minenfelder die Menschen voneinander trennten, ist in den letzten Jahrzehnten viel gewachsen: das „Grüne Band“, die längste Biotop-Kette Europas. Die Natur holt sich zurück, was einmal ihr gehörte.

 

Und noch ein weiteres schönes Bild: Die Kinder spielten auf dem ehemaligen Todesstreifen Frisbee.

Ganz persönlich wurde der abendliche Austausch über das Erlebte, denn gerade die Jüngeren bekamen durch den Besuch zum ersten Mal hautnah eine Gefühl davon, wie etwa das Leben in Ost und West während der Teilung verlief.

Ein Höhepunkt des Wochenendes: Wikingerschach-Schlacht! // Foto: Scholz
Ein Höhepunkt des Wochenendes: Wikingerschach-Schlacht! // Foto: Scholz

Spiel und Spaß im Freien hatten die Kinder und Erwachsenen beim gemeinsamen Wikingerschachspiel und am Lagerfeuer. Ansonsten rundeten Singen, Beten und Bilderrückblicke aus beiden Gemeinden das Wochenende ab.

 

Gottesdienst

„An einem ganz normalen Sonntag kann man die Kirche beinahe wegen Überfüllung schließen“, meinte ein Gottesdienstbesucher. Denn ohne Aufsehen zu erregen kann man wohl kaum als dreißigköpfige Gruppe die kleine Kirche in Bodes besuchen, deren Inneres  im Bauernbarockstil gestaltet ist.

Gemeinsamer Gottesdienstbesuch in der kleinsten Barock-Kirche Hessens in Bodes. // Foto: Gömmer
Gemeinsamer Gottesdienstbesuch in der kleinsten Barock-Kirche Hessens in Bodes. // Foto: Gömmer

Weil es so schön war – es flossen sogar Tränen zum Abschied! -lud Dorothea Söllig, Pfarrerin der Kirchengemeinde St. Johannis, die Andreasgemeinde spontan zu einem weiteren Partnerschaftswochenende im nächsten Jahr nach Schleusingen ein. Der Termin steht bereits fest:

 

09. – 11.06.2017

 

Haben Sie Lust bekommen dabei zu sein? Dann tragen Sie den Termin gleich in Ihren Terminkalender ein. Denn: Partnerschaft zwischen Gemeinden aus Ost und West macht auch 25 Jahre nach der Wende noch Sinn!

 

Brigitte Scholz


Mehr Fotos vom Partnerschafts-Wochenende (Dia-Show):

 

 

 

Die Facebook-Seite der Andreasgemeinde!

Einfach "gefällt mir" drücken und "Freunde werden".