3 zum Preis von 1 - "Gottesdienst anders" am 31. Mai

Gut besucht: Luther- und Andreasgemeinde feierten diesen Gottesdienst gemeinsam.
Gut besucht: Luther- und Andreasgemeinde feierten diesen Gottesdienst gemeinsam.

Sonntag, 31. Mai um 18 Uhr

in der Andreaskirche

 

"Ein ganz besonderer Gottesdienst." 

"Das Anspiel war klasse."

"Die Musik hat richtig Spaß gemacht."

 

Diese Rückmeldungen gab es nach dem Gottesdienst, als die Besucher noch bei Häppchen und Getränken beisammenstanden.

Und es war auch wirklich "besonders", diesmal: Das lag zum einen an dem lebensnahen Anspiel*, das der Predigt vorausging: Die für viele Menschen komplizierte Dreifaltigkeit Gottes wurde dort kurzerhand in eine Firma verlegt:

Herr Jünger (Andreas Schmidt) muss sich mit einem schwierigen Kunden herumschlagen.
Herr Jünger (Andreas Schmidt) muss sich mit einem schwierigen Kunden herumschlagen.

Die Firma

G. O. T. T.  GmuH

(Gesellschaft mit unbegrenzter Haftung)

musste sich mit der Reklamation eines Kunden herumschlagen: Seine Lieferung sei beschädigt angekommen und er fordere Ersatz.

Kundenberater Herr Jünger konnte diese Forderung überhaupt nicht nachvollziehen: Schließlich hatte der Kunde die Gebrauchsanleitung nicht gelesen und die Ware selbst beschädigt!

An sich nichts Besonderes. Doch bei der besagten "Ware" handelte es sich um das Leben des Kunden ...

Herr Sohn (Michael Gömmer) übernimmt alle Kosten.
Herr Sohn (Michael Gömmer) übernimmt alle Kosten.

Herr Sohn, der Geschäftsführer der Firma, entschärfte die Situation: Er sei vom Seniorchef mit allen Befugnissen ausgestattet und handle 100% im Geiste der Firma. Die Basis der Firma sei Vertrauen. Daher gewährte er vollen Umtausch und übernahm die Kosten.

 

Auch Herr Jünger sah am Ende ein, dass der Umtausch gerechtfertigt war. Er rief den Kunden erneut an und sicherte ihm ein neues Leben zu. Das Anspiel endete mit den Worten: "Ja, das können Sie ruhig glauben! Mein Chef ist wirklich sehr großzügig. Ja, ich freue mich auch!"

Andreas Schmidt, alias "Herr Jünger" vertieft die Aussagen des Stücks in der Predigt.
Andreas Schmidt, alias "Herr Jünger" vertieft die Aussagen des Stücks in der Predigt.

In der Predigt vertiefte Andreas Schmidt, alias "Herr Jünger" die Aussagen des Anspiels. Dabei erzählte er, dass die Kernaussagen auf den gemeinsamen Überlegungen des Hauskreises fußten. Dort war man sich zum Beispiel zeitweilig unschlüssig, was die "Gebrauchsanweisung" sein sollte: Die 10 Gebote oder doch die gesamte Bibel. Schließlich entschied man sich für die Bibel, da die "Gebrauchsanweisung für ein Leben" mehr enthalte als die schlichte Einhaltung von Geboten. Mindestens genauso wichtig seien die Zusagen Gottes zu den Menschen. Und die seien an keinerlei Bedingungen geknüpft. Genau wie der Umtausch in der Spielszene.

Die Band "11. Plage" aus Kleinlinden.
Die Band "11. Plage" aus Kleinlinden.

Umrahmt und bereichert wurde der Gottesdienst durch ansprechende Lesungen, Gebete und Texte - und vor allem durch viel mitreißende Musik! Die Band "11. Plage" aus Kleinlinden sorgte für so manchen Gänsehaut-Moment und erntete während des Gottesdienstes mehrfach Applaus.


Nach dem Gottesdienst standen im Foyer des Gemeindehauses die Grüppchen noch lange zusammen. "Ich fühle mich hier so wohl - ich mag gar nicht nach Hause gehen." Ein schöneres Lob konnte man dem Vorbereitungs-Team kaum machen! 

 

Dieser Gottesdienst wurde vom Hauskreis der Andreasgemeinde vorbereitet und durchgeführt. "Gottesdienst anders" ist die gemeinsame Gottesdienst-Reihe von Luther- und Andreasgemeinde. Weitere Informationen zum "Gottesdienst anders" finden Sie hier.

 

* Das Anspiel zum Herunterladen, Nachlesen oder sogar Nach-Spielen. Falls das Anspiel anderweitig aufgeführt wird, freuen wir uns über eine kurze Info an steffi@goemmer.de

Download
Anspiel MG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 112.0 KB

Text: Stefanie Gömmer, Fotos: Andreas Scholz

 

 

 

Die Facebook-Seite der Andreasgemeinde!

Einfach "gefällt mir" drücken und "Freunde werden".