Ausflug ins Bibelhaus am 29.10.

Foto: Schmidt
Foto: Schmidt

Am Mittwoch, dem 29. Oktober machte sich eine kleine Gruppe Jungscharkinder und Mitarbeiter mit dem Zug auf den Weg nach Frankfurt. Ziel war das Bibelhaus. Das Erlebnismuseum will Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit bieten, den eigenen religiösen Wurzeln zu begegnen, sie zu reflektieren und sich mit Gleichaltrigen auszutauschen. 

Foto: Schmidt
Foto: Schmidt

Im Bibelhaus angekommen nahmen wir im Wohnzimmer von Abraham und Sara Platz. Im Beduinenzelt erschloss sich uns die Erzählwelt der hebräischen Bibel fast von selbst. In diesem Zelt, in dem die Geschichten der Urväter und Urmütter noch mündlich überliefert wurden, wurde die Vergangenheit spürbar. Einige von uns durften sich als Nomadin und Nomade verkleiden und buchstäblich in die andere Kultur schlüpfen. Ein antiker Mahlstein verdeutlichte den Beginn dieser mündlichen Verbreitung in der nomadischen Erzählkultur: Jeder von uns durfte es selbst ausprobieren und das Korn mahlen. Orientalische Düfte und Gewürze zeigten uns den Reichtum der orientalischen Kultur. Auch konnten wir einen Miniatur-Nachbau des biblischen Tempels Salomos anschauen. 

Foto: Schmidt
Foto: Schmidt

Die Lebenswelt der Bibel entdecken heißt, die Welt hinter den Texten und den Alltag zwischen den Zeilen zu suchen. Wie antike Pilger machten wir uns auf den Weg zum Tempelberg nach Jerusalem, vorbei an den Palästen des Herodes und der Römer. Wir konnten erforschen, woher die Bibelworte und Gleichnisse Jesu stammen. Anhand von Personen und originalen Alltagsgegenständen der Zeit aus Israel erlebten wir die Umwelt des Neuen Testaments. 

Foto: Schmidt
Foto: Schmidt

Zum Schluss unserer Führung bestiegen wir den Nachbau eines antiken Bootes vom See Gennesaret. Dort durften wir die Geschichte der Sturmstillung auf eine lebhafte Art und Weise miterleben.

Wir waren uns einig: Im Bibelhaus haben wir uns auf eine Expedition in die spannende Welt der Bibel begeben und haben dadurch die Bibel auf neue Weise erlebnisreich, zum Anfassen und voller Überraschungen erlebt.


Beate Freiesleben-Schmidt 

 

 

 

Die Facebook-Seite der Andreasgemeinde!

Einfach "gefällt mir" drücken und "Freunde werden".